Hard Candy

Kult-Filme von A bis Z - Thriller

Hard CandyHard Candy ist ein US-amerikanischer Psychothriller und Drama von Regisseur David Slade aus dem Jahr 2005.

Handlung

Die 14-jährige Hayley Stark lernt im Internet den 32-jährigen Jeff Kohlver kennen. Die beiden treffen sich nach drei Wochen und Jeff ist von der überraschend reifen, intelligenten und aufgeschlossenen Hayley angetan. Sie überredet ihn, sie mit zu sich nach Hause zu nehmen.

Nachdem es dort zunächst so wirkt, als ob Jeff das Mädchen verführen will, fällt er jedoch in Ohnmacht, weil Hayley ihm ein Betäubungsmittel in seinen Drink gemixt hat.

Jeff wacht an einen Stuhl gefesselt auf und sieht sich mit Hayleys Vorwürfen, er sei pädophil, konfrontiert. Ob sie das von ihr gesuchte kinderpornografische Material findet, bleibt unklar. Aus seinem Safe befördert sie jedoch eine CD, von der man allerdings nicht erfährt, welche Daten sie enthält, und einige Fotos.

Hayley erwähnt, dass der Besitz dieser Bilder strafbar ist und dass sie „krank“ seien. Jeff kann sich im weiteren Verlauf des Filmes von dem Stuhl befreien, wird aber von Hayley erneut überwältigt und dann auf einem Tisch fixiert. Sie will ihn angeblich kastrieren und somit als potenziellen Kinderschänder aus dem Verkehr ziehen. Mittels einer örtlichen Betäubung durch Eiswürfel und durch ein mitlaufendes Video, das eine Schweinekastration zeigt, gelingt es ihr, ihm dies auch vorzutäuschen. Jeff kann sich wiederum befreien und bemerkt dabei die Täuschung. Er kehrt in sein Wohnzimmer zurück und will die Polizei rufen – doch bevor es zum Gespräch kommt, legt er wieder auf und beschließt, sich eigenhändig an Hayley zu rächen.

Jedoch kann Jeff Hayley einfach nicht überwältigen und so bringt sie ihn langsam aber sicher um den Verstand. Er weiß nicht, was er noch tun soll: Die Aufdeckung pädophiler Neigungen könnten das Ende seiner erfolgreichen Fotografen-Karriere bedeuten. Hayley entdeckte außerdem ein Foto eines vermissten minderjährigen Mädchens im Safe und droht, alles seiner Jugendliebe Janelle Rogers zu erzählen, in die Jeff allem Anschein nach noch immer sehr verliebt ist. Als der 32-Jährige ihr endlich gesteht, dass er zwar in den Tod des vermissten Mädchens verwickelt sei, aber nicht ihr Mörder wäre, bietet sie ihm die Möglichkeit, sich selbst zu richten und verspricht, danach alle Beweisstücke gegen ihn zu vernichten. Jeff begeht daraufhin Selbstmord, indem er mit einem Strick um den Hals, der am Schornstein befestigt ist, vom Dach springt, unmittelbar nachdem die von Hayley angerufene Janelle an seinem Haus eingetroffen ist. Zuletzt hatte das junge Mädchen dem verzweifelten Mann versprochen, dass sie alle Beweise auf ein pädophiles Verhalten Jeffs sofort nach seinem Tod vernichten würde. Doch unmittelbar nach seinem Sprung läuft sie an die Dachkante und ruft ihm hämisch ein „Oder auch nicht!“ hinterher.

Kritiken

„Der formal ambitionierte, thematisch aber fragwürdige Selbstjustiz-Thriller sanktioniert seinen Stoff völlig kritik- und distanzlos und stellt dabei Folter als moralisch legitimes Unterhaltungs-Mittel dar.“

Lexikon des internationalen Films

 

„Ein spannendes und verdammt provokantes Thriller-Kammerspiel, das Diskussionen entfachen wird“

cinema


„Sehr harter Psychotriller“

BlickpunktFilm


„Mit diesem Juwel von einem kammerspielartigen Psychothriller […] wird der Zuschauer in ein Wechselbad der Gefühle geworfen, aus welchem er bis zum verstörenden Schluss nicht mehr befreit wird. Ganz großes Kino in einem kleinen, kontroversen Rahmen!“

moviemaze.de

 

Randnotizen

Bis auf die Anfangsszene spielt der gesamte Film im und um das Haus von Jeff Kohlver; neben den beiden Hauptdarstellern gibt es nur drei weitere, sehr kleine Rollen.

Der Begriff Hard Candy steht im englischen Internet-Jargon für ein minderjähriges Mädchen, das sexuell aufreizend wirkt.

Filmdaten

  • Deutscher Titel: Hard Candy
  • Originaltitel: Hard Candy
  • Produktionsland: USA
  • Erscheinungsjahr: 2005
  • Länge: ca. 100 Minuten
  • Originalsprache: Englisch
  • Altersfreigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
  • Regie: David Slade
  • Drehbuch: Brian Nelson
  • Musik: Harry Escott, Molly Nyman
  • Kamera: Jo Willems
  • Schnitt: Art Jones
  • Besetzung
    • Ellen Page: Hayley Stark
    • Patrick Wilson: Jeff Kohlver
    • Sandra Oh: Judy Tokuda (Jeffs Nachbarin)
    • Odessa Rae: Janelle Rogers
    • Gilbert John: Schnellimbiss-Bedienung

 

 

 


Der Beitrag zum Film "In 80 Tagen um die Welt (1956)" auf cine-kult.de basiert auf dem Artikel In 80 Tagen um die Welt (1956) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.