Little Big Man

Kult-Filme von A bis Z - Western

Beitragsseiten
Little Big Man
Handlung
Kritik, Auszeichnungen & Filmdaten
Alle Seiten

Little Big Man ist ein US-amerikanischer Wildwestfilm, gedreht 1970 von Arthur Penn, mit Dustin Hoffman in der Hauptrolle des Jack Crabb, eines „weißen“ Siedlersohnes, der ab seinem zehnten Lebensjahr bei Indianern aufwächst und als Erwachsener zwischen den Kulturen hin- und hergerissen wird.

Der episch angelegte Monumentalfilm im Stil einer Tragikomödie mit satirisch zugespitzten Elementen persifliert einige wesentliche und gängige Themen des traditionellen Western-Genres und versucht, zu einer Entmythologisierung des Wilden Westens beizutragen.

In diesem Sinne gilt Little Big Man als einer der erfolgreichsten Antiwestern der Filmgeschichte: Er stellt dem Bild des heroischen Kämpfers für die Ideale des sogenannten American Dream einen Antihelden entgegen, der in der Auseinandersetzung zwischen der Kultur der Prärieindianer und derjenigen der „weißen“ Kolonisten in den USA scheinbar versagt, jedoch im Endeffekt – zumindest im moralischen Sinn – recht behält.

Der Film greift in der Rahmenhandlung verschiedene historisch verbürgte Ereignisse und Persönlichkeiten der Pionierzeit und der Indianerkriege in den Vereinigten Staaten der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf, lässt diese allerdings sehr frei interpretierend in der insgesamt fiktiven Geschichte in Erscheinung treten; eine Erzählung, die weniger einer historischen Faktizität geschuldet ist, als vielmehr dem Anspruch einer kritischen Parabel auf den American way of life − unter Bezugnahme auf einzelne historische Gegebenheiten aus einer Zeit, die das heutige Selbstverständnis vieler US-Amerikaner und der USA selbst mit geprägt hat.

Das Drehbuch von Calder Willingham beruht auf dem gleichnamigen Roman von Thomas Berger aus dem Jahr 1964, in Deutschland auch bekannt unter dem Titel "Der letzte Held".